Repúblicas Socialistas Unidas de América

  • Die RSUA sind ein Bündnis, das insbesondere aus den Ländern Mittel- und Südamerikas hervorging und sich unter der Vorherrschaft der indigenen Bevölkerung befindet.


    Staatsoberhaupt: Sapa Inka (derzeit Atahualpa III)

    Amtssprache: Spanisch

    Konzernsprache: Englisch

    wesentliche Provinzen /Bezirke/ Länder:


    Entwicklung:

    In das Machtvakuum der zerfallenden USA stoßen die Länder Mittel- und Südamerikas vor. Etliche Staaten gründen sich nach und nach neu, vor allem unter der Vorherrschaft der indigenen Bevölkerung. Zum ersten Mal seit dem Untergang des Inka- und Aztekenreiches werden die Länder des südlichen Amerikas nicht von den Nachkommen ihrer europäischen Eroberer beherrscht.

    Mit dem erstarkenden Selbstbewusstsein einer neuen, alten Macht sind die RSUA sehr unbeständige Partner und vor allem sich selbst treu. Aus diesem Grund streben sie am stärksten danach, nach Proxima Centauri B. zu gelangen: wo sonst wäre eine Konsolidierung alter Macht ohne die Restriktionen der Eroberer vergangener Jahrhunderte möglich...


    Konzerne:

    • Itaú Unibanco Banco Múltiplo S.A. (Bank)
    • Petro-Gerdau (Minen, Energie)
    • AMBEV (Brauerei, Getränke)