Beiträge von Birgit

    Goetz ja, es ist unschwer zu erkennen, dass da großer Zorn mitschwingt. Ich erkenne weiterhin keine Fixierung auf Deinen Charakter, es sei denn, wir treten das jetzt ohne Ende breit. Ich habe auch immer noch nicht den Eindruck, dass die Threaderstellerin, oder irgendjemand sonst es darauf absah, die Dinge OT durchzuprügeln, oder anzuprangern. Ich würde mir wünschen, dass auch in dieser Sache mit Augenmaß gearbeitet wird. Man kann aber man muss beileibe nicht die Dinge so nehmen, als wollten einem alle OT die Suppe versalzen. Ich fände es bedauerlich, wenn das die Essenz von wirklich vielen guten Spielansätzen wäre, die ja weiterhin im Spiel sind und ganz gewiss nicht durch einen Thread im Forum vernichtet werden.

    Gerade was Krischan sagt, steht da bei mir eben auch im Vordergrund. Spieler wollen durchaus Konsequenzen. Ich hätte da auch gerne Konsequenzen im Spiel gesehen. Was ich aber überhaupt nicht mag ist, dass eben im Nachhinein Interpretation statt findet von Folgen, die hätten eintreten müssen, wenn andere Spieler denn konsequent gewesen wären.

    (...)

    Denn diese Charaktere steuern auch nur mit den Anweisungen und Befehlen auf Grundlage von Spielerhandlungen und Setting. Wir hatten vor Ort ca. fünf Charaktere, die von Berufs wegen hätten ermitteln müssen und die es nicht haben, bzw. keine Konsequenzen gezogen haben.


    Was ich nicht akzeptiere ist, dass jetzt im Off enthüllt wird, wer es „wirklich“ war und dann zum dritten 2ndC plötzlich alle der Meinung sind, dass es genau diese Leute waren. Das hätte im Spiel geklärt werden können.


    Irgendwie bin ich gänzlich abgehängt. Caitlin hat doch ursprünglich gar nicht geschrieben, was hätte „sein müssen“? Sie hat nur ein grundsätzliches Problem angesprochen, das sie sieht. Sie hat sich entschuldigt, dass sie einen Namen genannt hat und sie ist (wie ich übrigens auch) davon ausgegangen, dass einige Ereignisse ins IT-Allgemeinwissen übergegangen sind. Golli hat, wenn ich das richtig verstehe, einen ähnlichen Eindruck. Bislang scheint niemand IT-Konsequenzen meiden zu wollen und ich habe geschrieben, dass wir diese Sachen auch aufgreifen werde.


    Es liegt in der Natur der Sache, dass nicht alles auf einer Con geschehen kann. Wir hoffen aber inständig, dass wir nicht den Eindruck vermitteln, dass wir Sachen dieser IT-Größenordnung unter den Tisch kehren. Ganz im Gegenteil: wir greifen die Dinge auf, bsp. durch IT-Anschreiben oder Einbauen in den nächsten Plot.


    Auch auf SL-Seite: es ist nicht so, dass nicht Charaktere an Soames und/oder Alexander herangetreten wären, oder anderweitig ihre Bedenknen geäußert hätten. Wir wollten nur nicht mal eben solche Szenen im Schnellverfahren über das Knie brechen, damit sie „abgearbeitet“ sind und eigentlich wollten wir das auch nicht OT kommunizieren, dass diese Infos noch im Spiel sind, eben um die Progression für die Charaktere aufrecht zu erhalten. Manche Entwicklungen verdienen es unserer Ansicht nach, auch in einer FolgeCon weitergeführt zu werden, eben weil sie so gutes Potential für weiteres Spiel und Charakterentwicklung haben. Wir können da nur um Vertrauen bitten, dass wir solche Erzählstränge nicht vergessen.


    Im Normalfall würde ich nicht sagen, was wir aus der Con alles mitnehmen, langsam scheint mir das aber notwendig: wir notieren uns alles, was irgendwie IT noch offen ist und versuchen, das ins nächste Spiel zu tragen. Wir greifen dabei auf IT-Berichte, E-Mails und Ereignisse zurück, wir achten auf IT-Debatten im Forum, wir bekommen OT-Mails und Nachrichten, oft auch mit der Bitte bestimmte Sachen wieder aufzugreifen. Bislang haben wir auf der Plotliste 2020 sieben größere Punkte.


    Ich bin übrigens zuversichtlich, dass alle Beteiligten unterscheiden können, was auf einer Meta-Ebene liegt und was zum IT-Wissen gehört. Andernfalls würden wir alle nur um des „Gewinnens“ Willen spielen und nicht eine gemeinsame Geschichte erleben wollen. In diesem Sinne möchte ich diesen Diskurs auch nicht als Fehler oder Absicht Einzelner betrachten, sondern als OT-Diskurs über ein offenbar im Grundsatz auftauchendes Problem im LARP.


    Liebe Grüße

    GIsi

    @Krishan ich glaube, das steht auch bei keinem der Diskutierenden infrage. Es ging um die Frage, ob man nicht Dich großzügiger bestimmte OT-Notwendigkeiten „übersieht“ oder im Blick haben kann, dass wir eben keine Netflix-Serie sind, sondern ein LARP, das andere Erzählwrge braucht, um zu funktionieren.


    Als SL/Orga nehmen wir den Wunsch nach solchen Grenzen auf, haben ihn während der letzten Con auch ins Spiel gebracht und werden die Entwicklungen dieser Con auch wieder aufgreifen.

    Ihr habt bei mir übrigens sogar zwei Autoinjektoren mit den Kampfdrogen/-naniten gefunden und sie mir abgenommen. Keine Ahnung, was dann damit gemacht wurde, oder ob irgendwer außer Dr. Roth sich damit befasst hat, dass mein Drogentest SEHR positiv ausfiel.

    Boah! Ich glaube, diese Röhrchen hatten zig Leute in der Hand und ich fragte mich IT echt die ganze Zeit, was das ist :D

    Aus gegebenen Anlass möchten wir an dieser Stelle unsere Vorgehensweise zur Erschaffung der Welt von 2ndComing erläutern.


    Wir stecken mit Hilfe der Homepage und speziellerer Guides (etwa zu Kleidung, Militär und Medizin) einen Rahmen ab, wie unser naturgemäß fiktives 22. Jahrhundert aussehen soll. Wir haben allerdings sehr bewusst entschieden, dabei auch Lücken zu lassen. Das hat einen sehr simplen Grund: wir spielen LARP und absolut keine Simulation. Wir können diesen Umstand nicht oft genug betonen.


    Es wird bei uns keine umfangreichen Tabellen zu Wirkstoffen der Medizin oder der exakten Dauer der Genesung dieser oder jener Verletzung geben! Solche Dinge werden immer durch das Spiel und nicht zuletzt auch durch die Opferregel bestimmt.


    Nach unserer Auffassung tötet nichts effektiver eine Spielszene als Sätze wie: „Du hast einen Knochenbruch, laut Regelwerk kannst Du nun 24 Stunden nicht mehr laufen“, oder: „Laut Tabelle der Wirkstoffe muss hier Nr. 312 angewandt werden“ Im besten Fall entsteht die Einschränkung des Charakters aus dem Spiel, etwa indem er sich eine Weile nur schleppend vorwärts bewegen wird oder bei jeder Mahlzeit mit Unwillen irgendeine fiktive Pille zu sich nimmt.


    Wir sehen sehr bewusst davon ab, heutige Geräte und ihre realen Messergebnisse ins Spiel zu bringen. Dies ist ScFi und keine Simulation, sodass es bsp. für uns völlig unerheblich ist, welche Fachkombinationen heute sinnvollerweise im Bereich der Medizin studiert werden, oder welche Heilverfahren womöglich angewandt werden. Uns interessiert eine stimmungsvolle Umsetzung, nicht die reale Medizin.


    Wir bitten auch, davon abzusehen, uns Konzepte vorzuschlagen, die vor allem deshalb als das einzig Umsetzbare angesehen werden, weil bsp. „jene taktische Kleidung farblich Unsinn ist, weil Armee xy heute folgende Farben aus jenem taktischen Grund verwendet“ Wir wissen um diese Umstände und haben uns klar davon abgegrenzt. Dies ist LARP in einem SciFi-Setting. Dies ist keine Simulation des Jahres 2019. Auch hier verzichten wir sehr bewusst darauf, Ausführungsvorschriften für Soldaten oder dergleichen zu verfassen.


    Wir gehen davon aus, dass jede und jeder eine ungefähre Vorstellung davon hat, wie sich ein Soldat verhält. Niemand muss eine Karriere bei einer aktuellen Armee vorweisen oder Einsatzregeln für den Kampfeinsatz auswendig lernen. Wir wünschen uns eine stimmungsvolle Umsetzung im Spiel, keine paramilitärische Entsatztruppe.


    Wir freuen uns grundsätzlich über Spielideen und Anregungen zur Gestaltung der Welt, möchten aber dringend darauf hinweisen, dass wir die Notbremse ziehen, wenn wir den Eindruck haben, dass ein Bereich überreglementiert wird oder ein Bereich nur noch mit Spezialwissen oder anderen expliziten Vorrausetzungen bespielt werden kann.


    Liebe Grüße


    Birgit

    für die 2ndC-Orga

    Hallo zusammen,


    wir denken darüber nach, Euch vorab eine Karte mit den wichtigsten Infos zur Motivation Eures Charakters zukommen zu lassen:

    Basierend auf den Charakter-Infos, die wir von Euch haben, würden wir eine Karte zusammenstellen, die die Spiele im Ziel, Verknüpfungen und Beziehungen (in Freundschaft wie in Feindschaft) benennt und Euch mit Hintergrundwissen (oder Quellen dazu) versorgt, das nur Euer Charakter haben kann.


    Wir würden nun gerne wissen:

    Wir haben eine blaue Dienstuniform-Jacke eines Spielers zu verkaufen, der LARP testete, es aber dann doch nicht für sich entdeckte.

    Genäht wurde sie von Sven von Tygron-Design in der Standard-Version, also ohne Innenfutter. Sie wurde einmal zur Anprobe getragen. Anbei die Maße und Preis.

    Ärmel: 63 cm

    Taille: 110 cm

    Hals: 40 cm

    Neupreis: 250,00

    Verkauf für 200,00


    Ebenfalls zu verkaufen: eine ATACS-FG Uniform (Feldbluse und Hose) in der Größe L, einen Tag getragen (aus den oben genannten Gründen)

    Neupreis 90,00

    Verkauf für 80,00


    Bei Interesse stelle ich den Kontakt über Facebook her oder kümmere mich um den Versand.


    Liebe Grüße

    Birgit


    PS.: Ich soll von Stolarski-Krol liebe Grüße ausrichten, er hat sich sehr über die freundliche und hilfsbereite Aufnahme im Kreise der LARP-Enthusiasten gefreut.

    Wir haben die Lexikon/Wiki-Einträge zu den Charakteren unserem neuen Farbschema angepasst und einige nicht mehr funktionierende Links entfernt. Erschreckt bitte nicht, wenn in Euren eigenen Artikeln Änderungen angezeigt werden: sie sind lediglich kosmetischer Natur, die Inhalte wurden nicht verändert.


    Sollte das geschehen müssen, treten wir mit Euch in Kontakt oder dokumentieren in den Editierungshinweisen, weshalb solche Änderungen vorgenommen werden mussten.

    Wir haben nach längerer Überlegung nun auch eine Galerie online gestellt. Mitglieder des Forums können dort Bilder posten, ihr könnt auch bestimmen, wer sie sehen kann. Wir haben einige Bilder online gestellt. Lasst uns bitte wissen, wenn wir Bilder entfernen/ Euch darauf unkenntlich machen sollen.


    Liebe Grüße

    Birgit

    Wir hatten in den letzten Tagen erhebliche technische Schwierigkeiten. Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.


    Das Forum, Blogeinträge und das Lexikon konnten wir retten. Hier und da fehlt es an Bildern, wenn Euch irgendwo fehlende Bilder oder andere Fehler auffallen, teilt sie mir gerne mit, wir werden versuchen, nach und nach alles zu rekonstruieren.

    Über Facebook kam folgende Frage auf:

    Zitat von Facebook 2nd-Coming

    Wir suchen jetzt was actionreiches mit mehr Larp Anteil. Dark Emergency und OP Tschernobyl war nicht schlecht aber der Larp Anteil da ist leider ziemlich mikroskopisch wenn man andere Larps gewohnt ist. Und auf den anderen Larps war leider der Action Teil zu klein :)

    Was wir anbieten wollen

    Wir sind definitiv eine Veranstaltung, die ihr Hauptaugenmerk auf LARP legt. AirSoft nutzen wir als Element zur Darstellung der Waffen. Die erste Veranstaltung stand, wie von verschiedenen Kommentatoren beschrieben, ganz im Zeichen des Assessment-Centers. Die potentiellen Teilnehmer des Projektes Mayflower sollten sich kennenlernen und erste Schritte wurden unternommen, Militärs und Wissenschaftler zu einem Team zu formen. Das Benutzen der AS-Waffen geschah bislang also vor allem im Rahmen der Übungen.

    Wer gemeinsam eine Geschichte erzählen und gleichzeitig erleben möchte, dabei aber hier und da auch einige Action-Elemente sucht, könnte bei uns fündig werden, solange er/sie sich auf das Spiel anderer einlässt und neugierig ins 22. Jahrhundert blickt. :)


    Was im zweiten Teil geschehen wird

    Im zweiten Teil wird es sicher auch darum gehen, diese Übungen fortzusetzen. Aber was sonst noch geschehen mag? Andere Bündnisse könnten Spione einschleusen, vielleicht verliert einer der Verantwortlichen anderer Bündnisse die Nerven und befiehlt doch einen Angriff auf den Standort? Womöglich sorgen Ereignisse vor Ort dafür, dass aus Übung bitterer Ernst wird? Immerhin haben die Teilnehmer des Assessment-Centers einige beunruhigende Entdeckungen gemacht: Was hat es mit der Leiche auf sich, die gefunden wurde, was ist dieses "Project Endeavour", wer wusste davon, wer will darüber etwas wissen? Gibt es am Ende noch weit mehr auf dem Gelände zu entdecken, wenn man nur danach sucht?

    Und welchen Preis sind die übrigen Bündnisse bereit zu zahlen, um an Informationen zu kommen - vielleicht ein Leben, vielleicht das Aufdecken einer Identität? Das wird wohl niemand so genau sagen können... Und dann wären da noch die Teilnehmer selbst: Sind sie wirklich alle beim Projekt, weil sie die hehren Werte der EU in eine neue Welt tragen wollen? Sind Flüchtlinge, das was sie vorgeben zu sein? Sind Offizere tatsächlich fleischgewordenes Werbeplakat der EUFOR? Dann waren da noch die Replikanten. Sie funktionieren, sie haben auch irritierende Fehlfunktionen gezeigt. Warum sind sie eigentlich so gruselig menschlich?!

    Kurz gesagt: Es kann viel geschehen - wir werden es nicht verraten (können), wir sind gespannt auf die Geschichte, die wir gemeinsam erzählen werden.


    Zitat von Facebook 2nd-Coming

    wie sehen die Spieltage so aus? "Was macht man dort?" Als z.B. Soldat, Spion etc? Und wie sieht die Gegnerische Fraktion aus? Kann man diese aktiv mit Spielern besetzen oder ist diese komplett Plot?

    Es wird einen Tagesablauf geben, der durch das Projekt gesteuert wird. Der Alltag hängt auch sehr davon ab, was die Spieler daraus machen: Die Wissenschaftler könnten z.B. auf die Idee kommen, das Gelände genauestens zu kartographieren oder überlegen und erproben, wie man auf einem unbekannten Planeten bestehen kann. Die Soldaten könnten Übungen ansetzen um ihre Spezialisierungen bestmöglich einbringen zu können, vielleicht müssen Sie mit einer Bedrohung klar kommen, die so ganz sicher nicht im Übungshandbuch zum Projekt stand, sie könnten auch vom wissenschaftlichen Leiter aufgefordert werden, Szenarien zu entwickeln, einem Wissenschaftler bestmöglichen Schutz zu bieten, der unter vollem Angriff diese EINE wichtige Pflanzenprobe aber dennoch entnehmen muss...

    Am Abend mag es vielleicht den einen oder anderen Moment der Entspannung geben. Haben alle ihre Dienstuniform dabei? Gerüchteweise ist der höchste Grad an Freizeit, den COL Soames kennt, den oberen Knopf der Uniform zu öffnen, anderseits hat niemand raus, was CPT Nyborg mit der richtigen Menge Rum tun kann. Mr. Todeskino hat tatsächlich echten (sic!) Espresso und woher Dr. de Montpellier ihren unbedingten Enthusiasmus nimmt? Man weiß es nicht, bevor man nicht fragt...


    Die gegnerische Fraktion kann in Absprache mit der SL entweder als NSC (dann ist ein Einsatz als direkter Feind wahrscheinlich) oder als SC (bsp. als Spion, als williger Überläufer etc.) bedient werden. Unsere GSC-Plätze sind derzeit bereits sämtlich vergeben.


    Was wir NICHT bieten

    Wer auf der Suche nach einem gediegenen AS-Wochenende mit Dauerfeuer ist, wird bei uns nicht glücklich. Wer eine perfekte MILSim sucht, wird auch nicht glücklich. Wir möchten (Pseudo-)militärische Strukturen bieten, stellen die aber immer in den Dienst der Geschichte und des gemeinsamen Spiels, weshalb zwischen Zivil- und Militärspielern kein Gefälle entstehen soll. Wer erwartet, dass er oder sie seine/ihre Bundeswehr-Grundausbildungs- oder Dienstkenntnisse endlich in Perfektion anwenden kann, dürfte auch enttäuscht sein: unsere Armee ist eine Fiktive und wir haben uns an cineastische Regeln gehalten; wenn es militärisch aussieht, weil die Uniform sitzt und das "Gefühl" der Kameradschaft vermittelt wird, dann ist das militärisch genug.

    Wenn gewünscht kann ich das gern übernehmen, Gisi, um Euch etwas Arbeit abzunehmen. Ich hab noch Folie. Dann könnt ich Folie bedrucken und Leuten zuschicken nach Bedarf.

    Grundsätzlich lieb, wir kommen ggf. gern darauf zurück :) Aber auch hier bitte ich um Geduld, da wir von den Grafiken her nun auch das Projekt Mayflower selbst in den Vordergrund stellen wollen, aber darüber erst in ein paar Wochen wieder konkret nachdenken können.

    Ich bräuchte / hätte gerne noch T-Shirts ,

    Polo-Longsleeve. Wo darf / kann ich noch welche bestellen?

    Die sind von Fruit of the Loom und lassen sich problemlos über einschlägige Händler online bestellen. Was den Druck angeht werden wir sicherlich beizeiten auch die Grafiken zur Verfügung stellen, sodass ihr mit T-Shirt-Folie die Sachen selbst EUFORisieren könnt. Bitte gebt uns da aber noch ein bisschen Zeit, wir sind noch dabei die erste Veranstaltung zu sortieren. :)

    Das stimmt, Mike , ich freue mich schon sehr auf die entsprechenden Dialoge.


    Eines ist mir noch eingefallen: die Anrede von Replikanten ist üblicherweise die Nummer (steht immer auf dem Namensschild) oder eine verkürzte Form davon, etwa die letzten drei Ziffern. Es geht auch ein einfaches „Du“, zumal Replikanten stets geduzt werden. Alternativ kann man auch die Funktion nutzen, bsp. „Pfleger“.


    Zuweilen werden auch Namen verwendet, die sind aber nicht individualisiert. Das Modell „Emily“ von Filofax-Royce würde man vielleicht mit diesem Namen rufen, jedes andere Modell der Reihe aber ebenso. Das ist in etwa mit dem heutigen Benennen der Amazon-Geräte als „Alexa“ zu vergleichen.

    Hallo Katja,

    ich komme auch nicht aus diesem Bereich, das soll uns im Spiel aber nicht hindern, es geht uns nur um die Darstellung :)


    Die Anreden können wie folgt sein:


    Ma'am, Sir

    wird als Anrede verwendet, wenn man den Namen nicht kennt, oder wenn man auf die Schnelle jemanden ansprechen möchte. Das kann auch bei zivilen Personen angewandt werden. Für Frauen nimmt man Ma'am für Männer Sir. Der Einfachheit halber werden alle anderen Identifikationen einer dieser Anreden zugeordnet. Wir folgen dem Prinzips des anglikanischen Sprachraums, wo diese Anreden üblicherweise verwendet werden, wenn man eine Person direkt ansprechen möchte, ohne ihren Nahmen zu kennen. Das ist also nicht vom Rang oder dergleichen abhängig.


    Rang, Rang+Name

    Das geht auch, wenn man den Namen nicht parat hat, aber das Rangabzeichen erkennt. Praktischerweise haben die Militärs alle Namensschilder, die Rang und Namen ausweisen. :)


    Name

    Nur der Name, bsp. "Mrs. Soames" dürfte eher weniger verwendet werden, zumindest, wenn der betreffende Soldat in Uniform unterwegs ist. Im Freizeitbereich mag das anders aussehen, insbesondere wenn man sich länger kennt, oder ganz offenkundig Themen privater Natur besprochen werden.