Militär - Felduniform und Ausstattung

  • ACU

    Wer einen militärischen Charakter spielt, braucht in jedem Fall die ACU.

    Nach eingehender Prüfung haben wir einen passenden Lieferanten für die A TACS FG gefunden. Das hiermit die aktuelle Felduniform der EUFOR. Eine Uniform besteht aus Hose und Feldbluse, im Einsatz kann statt der Bluse auch ein Combatshirt unter der Weste getragen werden. Erforderlich sind des Weiteren schwarze Kampfstiefel oder ähnliches, etwa schwarze Wanderstiefel.

    Das Unterhemd ist blau und wird im Con-preis inbegriffen ein, dasselbe gilt für das blaue Barett, Dogtags und Ausweiskarten.



    Sonstiges

    Eine Airsoftwaffe ist ausdrücklich keine Pflicht für einen militärischen Charakter, kann aber natürlich gerne hinzukommen. Airsoft ist ein Spielelement, wie etwa Nerf-Waffen oder dergleichen, das aber keinesfalls zentrales Element des Spiels sein wird. Man kann also durchaus auch ohne eine entsprechende Airsoft teilnehmen.


    Nur diejenigen, die einen Militärcharakter spielen und diesen auch aktiv im Feld spielen möchten, brauchen eine Airsoftwaffe (0,5 Joule). Wir empfehlen das Modell S.T.A.R. XR-5 / FG1502 - Oliv. Wer sich eine andere Waffe beschaffen möchte, kann dies natürlich auch tun, wer bereits Airsoftwaffen besitzt, kann gerne auch diese verwenden. Wer eine Airsoftwaffe mitbringt, muss zwingend auch eine Schutzbrille dabei haben.

  • Also von der Optik ist das XR-5 auf jeden Fall schöner als das G-36, zumal das G-36 nicht gerade Futuremäßig aussieht.

    Wir sollten vllt. eine begrenzte Modellpalette einführen, damit man nicht aussieht als käme man gerade von einem texanischen Schießstand.


    Vllt. wären diese Waffen auch noch ein paar hübsche Alternativen. Sicherliche teilweise etwas teurer aber wenn man wie ich auch nebenbei Airsoft betreibt sicherlich eine Überlegung wert. Zudem haben diese Waffen alle einen etwas futuristischen Look der dem Setting dienlich sein sollte und zugleich nicht zu abgehoben aussieht.


    Kriss Vector (Maschinenpistole)


    USP (Pistole)


    AUG A3 (Sturmgewehr)


    M41 - A (Sturmgewehr)

  • Hi zusammen,

    Ich mach jetzt mal nen Bogen zurück zur ACU und temporär weg von den Softairs. ;)

    Ich bin ja ein großer Fan eurer Inspirationen zur Zivilistenklamotte und habe mich gefragt, gibt es vielleicht Ideen der Orga oder vielleicht der anderen Spieler, wie man gemeinsam die ACU noch durch Adons ein wenig futuristischer aussehen lassen könnte.

    "Normale" Felduniformen könnten an sich wirken unter Umständen (trotz Abzeichen und Patches) möglicherweise noch recht zeitgemäß wirken.

    EDIT: Die Uniformität sollte natürlich weiterhin erhalten bleiben.

    Was meint ihr?

    Grüße,
    Thorsten

  • Guten Morgen!


    Zum Thema Panzerungen und Waffen, irgendwie auch zur Kleidung, ist mir der Schlagsatz "Was online geht, kann gehacked werden" in Erinnerung.

    Sprich: HighEnd-Waffen, HUD-Displays, solche gagdets und features sorgen dafür das wir vielleicht dafür das wir Dinge verwenden die vermeintlich ein Jahrhundert alt sind.


    In meinen Augen eine Art Retrofuturismus. Kriege, Ressoucenmangel und andere Dinge haben dafür gesorgt das manche Technik irgendwo einen Stillstand hat (während Bereiche wie Digitalisierung, Replikanten, usw weiter fortschritten)



    Wäre es im Sinne der ACU da nicht eine Idee eher an der oberen Schicht (Plate Carrier, Schutzwesten, usw) etwas zu machen? Schläuche? Add-ons? Power Banks? Kabel/Anschlüsse?

    Da bin ich SEHR auf das Design von Sven gespannt!

    Im Gegensatz zu vielen Jumpsuit-Settings gefällt es mir tatsächlich ACU zu tragen (und vor 25 Jahren wäre man gerade in Deutschland vermutlich aufgeknüpft worden wenn man an eine Felduniform ohne Schulterklappen gedacht hätte. Retrofuturismus).


    Gestern habe ich, bevor ich den thread gelesen habe, z.B. meinen Mundschutz mit Kabeln und Schläuchen versehen - werde das auch noch erweitern. Einfach für den look. Weitere Ideen schweifen (inspiriert von den NEST-Westen, oder Langjahr Solutions) in Richtung EVA- oder Kydex-Schalen-Teile auf einer MOLLE-Basis



    Gedanken am Morgen, die Kaffetasse ist leer und die Arbeit ruft ;)



    (EDIT: ich bitte natürlich die liebenswürdige Spielleitung meine Ansichten zu korrigieren falls ich daneben liege)

    "Agime Consectamur" ("We hunt in packs")

    ..."Gjør Ræt, Frykt Ingen" ("Do right, Fear No one")

    ......"Onward we stagger, and if the tanks come, may gold help the tanks"



    Einmal editiert, zuletzt von Mike ()

  • @ Thorsten....

    Guter Einwand, aber generell muss ich sagen, dass die Uniform als solche auch über Jahrhunderte nicht sehr vielen Änderungen unterliegt. Einzig und allein die Ausrüstung ändert sich und ich denke darüber ließe sich sehr gut der Zahn der Zeit zeigen. Eine Kampfuniform wird sich abgesehen vielleicht von der Farbe her nicht sonderlich ändern, das Zeigt auch dieses Bild. Wenn Man sich die Uniformen vom 1. Weltkrieg bis heute ansieht und von der Ausrüstung (welche sich auch nicht wesentlich verändert hat) absieht ist sie ziemlich gleich geblieben. Eine Hose, eine Feldbluse, Stiefel...fertig....Seit dem 1.Weltkrieg der nun auch schon rund 100 Jahre her ist. Es stellt sich mir also eher die Frage, kann man eine Uniform überhaupt futuristisch aussehen lassen, ohne dass sie gleich an galaktische Megaimperien erinnert?

    Nldz4oD.jpg

  • Hallo zusammen,

    Erstmal Danke für die ersten Antworten zu meiner Frage. :)

    Es stimmt natürlich, dass sich seit hundert Jahren nicht wirklich an der Kombi-Feldbluse-Hose und Stiefel viel verändert hat. Warum auch? Sie erfüllen ihren Dienst und sind praktisch. ;) Kann mir gut vorstellen, dass sich da in den nächsten 100 Jahren auch nichts dran ändern wird.
    Nun lebt LARP von Klischees und Stereotypen. Realismus ist ein wichtiger Faktor, denn wir wollen eine Welt erschaffen, die während des Spiels das Gefühl von "Ich lass mich treiben und es fühlt sich in meiner Fantasie echt an" erwecken. Dennoch helfen uns eben gerade Klischees und ein klein wenig Überzeichnung (nicht zuviel, ist ja kein Cyber-Punk) Abstand vom hier und jetzt und rein in die Spielwelt zu finden. In diesem Fall eine fiktive Zukunft.

    Zunächst: Ich finde die klassiche Feldbluse-Hose-Stiefel-Kombi super als Grundlage. Sie ist nicht nur erschwinglich (gerade für den ersten Con einer Reihe), sondern gibt auch klar die Botschaft: Militär.
    Futuristische Ausrüstung ist eine super Lösung. Aber Schutzausrüstung macht nur bei den Charakteren Sinn, die sie im Feld tragen. Eine futuristische Schutzweste, Helm, etc. lässt den Char "zukunftstauglich". Aber er trägt sie nur in Gefahrensituationen im Feld. Wenn ich einen Soldaten mit Schutzweste, Helm und Mundschutz durch den Bunker gehen sehe, mach ich mir sofort Sorgen, ob wir einen Angriff zu erwarten haben. *g* Das ist wie der Ritter in voller Platte bei der Hofhaltung. ;)

    Dazu kommt, dass das Militär nicht nur Soldaten im Feld hat (ich hab verweigert und kenne den passenden Ausdruck nicht ;D ). Gemeint ist: All die Schreibtisch-Hinternbreitsitzer (wie ich einen bespielen werde), haben zwar Ausbildung an der Waffe und können sich wehren, werden aber nur in Gefahrensituationen (futuristische) Feldausrüstung tragen. Und genau für diese Bürohengste frage ich. :)

    Nimm einem Soldaten aus dem ersten Weltkrieg seine Kampfausrüstung und setze ihn neben einen Soldaten aus unserer Zeit ohne Kampfausrüstung. Was die beiden unterscheidet werden Dinge sein, wie Plastikknöpfe und Klett. ;) Das mag realistisch sein, aber bei Larp helfen Klischees und eine gute Portion "Willkommen-in-der-Zukunft-Sticker" um sich leichter in die fiktive welt zu finden.... ok... beim Pen n Paper geht es auch, aber es macht in ner lustigen Gewandung eben ne Menge Fetz. *g*

    Viele Grüße,

    Thorsten

    Der zweifelnd auf nen futuristischen Kugelschreiber als Sci-Fi-Ausrüstung schaut. *lach*

    P.S.: Koffer, Taschenlampen, Computer,... da gibt es natürlich ne Menge futuristisch stylbare Ausrüstung. Aber wie steht es mit der Militär-Klamotte. Um Missverständnisse zu vermeiden.

  • Absolut verständlich das du auf die allgemeine Immersion abzielst

    (Unwort des Jahrzehnts).


    Wenn du einen Soldaten in voller Ausrüstung durch den Bunker laufen siehst solltest du:

    Als Soldat Freude darüber empfinden das du selbst gerade keinen Wachdienst hast.

    Als Zivilist solltest du dich beschützt fühlen.

    Als Wissenschaftler den Kopf schütteln das die Gorillas aus dem Käfig durften


    Ich finde das eben gerade diese Vorzeige-Kombination aus ACU, schwarzen Accesoires/Halftern/Westen, und dann aber die blauen Baretts und Patches eben ein wenig sur-real sind - zumindest in meinen Augen.


    Die hohen Tiere (und wenn es nur die "Cheffin" ist) haben ja eine Ausgehuniform die schon wieder ein wenig futuristischer ist. Theoretisch alle Soldaten, aber die Chefetage ist ja vorbildlich.


    Und auch ein Schreibtischkrieger hat eine saubere glatte Uniform, hat geputzte Stiefel, und den wichtigsten Faktor für die eigene Immersion, und die Anderer: Hierarchie-Spiel, klare deutchliche Aussprache, gerader Rücken





    Ich bin auch offen für Ideen, absolut. Nur sobald es über die Arme hinausgeht wird es im Ernstfall oder im Training so oder so bedeckt sein. Aaaaber Ideen sind toll!

    "Agime Consectamur" ("We hunt in packs")

    ..."Gjør Ræt, Frykt Ingen" ("Do right, Fear No one")

    ......"Onward we stagger, and if the tanks come, may gold help the tanks"



  • Charakterspiel (Hierachie, Aussprache, Habitus) ist klar und das A und O. ;)
    Aber darum geht es ja nicht, sondern um die Uniformen.

    Wie gesagt, ich habe nie gedient, daher die Frage:
    Ist es wirklich "normal", dass Soldaten den Tag über im eigenen Land, in der eigenen Station in Schutzausrüstung (dazu zähle ich auch die Funktionswesten und alles was über Barrett, Gürtel und Handfeuerwaffe hinausgeht) durch die Gänge laufen?

  • Ich halte es da eher wie Mitchmaker: Die ACU würde ich nicht abändern; ich würde eher Gadgets suchen, mit denen du dich ein wenig absetzen kannst. Die ACU ist die Grundausstattung, die wahrscheinlich je nach Truppengattung und/oder Teileinheit mit unterschiedlicher Zusatzausrüstung versehen wird.


    Beispiel: Schutzweste.

    So wird der Infanterist von der Frontlinie wahrscheinlich eine deutlich stärkere Panzerung tragen, als Soldaten, die in „der zweiten Reihe“ eingesetzt werden.

    Erstens braucht die zweite Reihe keine Vollkörperpanzerung, zweitens ist diese (abgesehen davon, dass sie unpraktisch ist) wahrscheinlich auch deutlich zu teuer, um alle Truppenteile damit auszustatten.


    Die Basisausstattung (Hose, Feldbluse, Stiefel) wird wahrscheinlich, da wirklich ALLE 1,85 Millionen Soldaten sie mehrfach bekommen, dem ökonomischen Diktat folgen und recht einfach gehalten sein. Ich finde sie durch die seltene Tarndruckauswahl schon ziemlich gut - und welchem Militär könnte man schon modischen Avantgardismus vorwerfen ;)

  • Kommt auf Bereiche und Tätigkeiten an. Im Feldlager in Kunduz wirst du Jungs und Mädels haben die Angerödelt durch die gegend laufen, andere nur im Tagesdienstanzug. Im Bunker wird dir außer der Wachmannschaft niemand mit Vollausstattung vor die Füße laufen. Die Frage ist nur, wie würdest du denn gern die Uniform bzw. den Tagesdienstanzug pimpen wollen, damit er Cyber-mäßig aussieht.?

  • Ich habe im Moment zwar ein ganz vernünftiges Ein-/Auskommen, möchte aber auch anmerken, dasss das der allererste Con einer Reihe ist. Ich bin gerne bereit, Konsti Langjahr anzurufen (ich habe sogar mit ihm vereinbart, dass er mir zu meiner Ausrüstung Tipps gibt). Ich warne aber davor es zu übertreiben. Wir wollen im LARP auch neue Spieler (u.a. Auszubildende und Studenten) gewinnen. Wer wird sich denn dabei als Neuling wohl fühlen, wenn allein die Grundausstattung der Spieler neben ihm/ihr das zehnfache des eigenen Monats-Taschengeldes bzw. verfügbaren Einkommens kostet? Beim Resistopia habe ich auf jedem einzelnen Resi eine vierstellige Summe gelassen. Ich glaube, dass es trotz Airsoft bei 2ndC anders möglich ist und würde ganz laut dafür eintreten, dass wir es langsam angehen.
    Viele von uns kennen die Ausstattung vom TC, die fantastisch ist, aber auch über viele Jahre gewachsen... Lasst uns bitte nicht bei einem ersten 2ndC die selben Maßstäbe an Gewandung anlegen. Die Orga hat sich realistische Vorgaben überlegt, die ich für gut halte. ACU hat jede(r) Soldat(in) und der Dienstanzug in blau ist optional. Mehr braucht es nicht unbedingt. Etwas mehr ist gut, aber viel mehr ist nicht gut, weil es dann das selbe Wettrüsten gibt, dass ich in anderen Con-Reihen für bedenklich halte.